SWP Blog

Aktuelle Themen zum Spielwiese Podcast

Brettspiel-Kandidat Nr. 1: Descent – die Reise ins Dunkel

Das hat gedauert: Vor ungefähr zwei Jahren plante Jürgen aka Der Graf und meine Wenigkeit einen Brettspiel-Podcast. Und zwei Jahre lang kam immer irgendwas dazwischen: Krankheiten, technische Probleme, zeitliche Misstände oder auch einfach die Tatsache, dass der SWP für viele Monate pausierte.

Das ist nun vorbei, denn wir haben es endlich geschafft: Der erste Brettspiel-Podcast ist am Start und wir haben DESCENT – die Reise ins Dunkel mit im Gepäck, also jenen Dungeon Crawler, den ich bei mir im Blog schon mehr als einmal thematisiert habe und der in der 2nd Edition, einer runderneuerten Neuauflage, nun auch den ehemaligen Brettspielmuffel Marius in seinen Bann gezogen hat.

 

Von Hero Quest zu Descent

In unserem kleinen Dreiergespann thematisieren wir aber nicht nur Descent in all seinen Versionen und Erweiterungen, sondern gehen einen Schritt zurück — nämlich zu jener Zeit, als Dungeon Crawler grade den Massenmarkt mit MBs Spieleklassikern Hero Quest und Star Quest eroberten. Wir spannen also den Bogen von der Vergangenheit zur Neuzeit und vergessen dabei auch aktuelle Entwicklungen wie die brandneue Road to Legend-App nicht.

Und bei einer Sache waren wir uns am Ende ziemlich einig: Dies soll nicht der letzte Brettspielpodcast gewesen sein!

Quellen / Links:

Der Spielwiese Podcast erscheint im zweiwöchigen Rhythmus – auch wenn zweiwöchig bei uns ein arg dehnbarer Begriff ist. Geschwafelt wird selbstredend und hauptsächlich über spielebezogene Dinge, dabei stets mit einem Grundthema vor Augen. Dass wir davon fast immer abschweifen, gehört zum (ungeplanten) Konzept dieser Sendung.

Videoversion:

 

Sony, MS, Nintendo – wo geht es hin?

Nachdem wir in der (erfreulich erfolgreichen) 21. SWP-Folge noch in der glorreichen Vergangenheit schwelgten, geht es in Episode #22 wieder um ganz weltliche und vor allem aktuelle Themen: Konsolen und die nahenden Veränderungen der aktuellen Generation, die vielleicht schon zur E3 gelüftet werden.

Wer die Gerüchteküche ein wenig verfolgt, stellt fest: Da brodelt es unter der Oberfläche. Sony prescht offenbar mit einer stark verbesserten PS4 (Neo) und PSVR mutig vor, Nintendo versucht in mit Projekt NX verlorenen Boden gut zu machen und Microsoft führt PC und XBOX via Windows 10 immer weiter zusammen.

 

Der Stand der Dinge:  Reine Spekulation

Was momentan Stand der Dinge ist und was wir hinter den Absichten der Konsolenhersteller vermuten — das thematisieren wir in der vorliegenden Episode. Natürlich wird dabei wild spekuliert und so manche These aufgestellt, was innerhalb der Runde konsequenterweise für gehörigen Gesprächstoff sorgt. Oder anders ausgedrückt: Folge 22 wird wieder richtig spaßig.

Für die dafür notwendige Fachkompetenz sorgen zu einen Flo (aka 3Dshooter.com), der vom bislang treuen Hörer zu seinem Podcast-Debüt avanciert und zukünftig bei uns unter den Mitwirkenden geführt wird. Sowie Ralf (aka Darkvamp) — letzterer bekannt für die epischen Battles, die wir beide uns zum Thema Playstation vs. Xbox via Twitter liefern. Für ordentlich Zündstoff ist also gesorgt 😉

Quellen / Links:

Der Spielwiese Podcast erscheint im zweiwöchigen Rhythmus – auch wenn zweiwöchig bei uns ein arg dehnbarer Begriff ist. Geschwafelt wird selbstredend und hauptsächlich über spielebezogene Dinge, dabei stets mit einem Grundthema vor Augen. Dass wir davon fast immer abschweifen, gehört zum (ungeplanten) Konzept dieser Sendung.

Lange angekündigt, eine gefühlte Ewigkeit in Vorbereitung — doch nun ist es (endlich) soweit: Teil 1 unserer Podcast-Subserie CRPG History ist online. Welche Überlegungen und Konventionen dem Projekt zugrunde liegen, habe ich in einem ausführlichen Blogpost zusammengeschrieben; dort werden auch die jeweiligen Episoden stets aktualisiert und fein säuberlich in einer Liste geführt, so dass ihr möglichst wenig mit Suchen beschäftigt seid.

Die erste Episode stellt für Benni und mich etwas ganz Besonderes dar. Nicht nur, weil wir ein wirklich episches Thema beginnen, sondern auch, weil wir zum ersten Mal über einen sehr langen Zeitraum miteinander podcasten. Stimmt die Chemie? Bringen wir die Inhalte gezielt, aber auch unterhaltsam rüber? Verfallen wir in Monologe oder interagieren wir auch untereinander?

Wir denken, dass die erste Folge ganz gut funktioniert hat, möchten aber natürlich unbedingt euer Feedback dazu hören! Wenn ihr also Kritik oder auch einfach nur Lob habt — schreibt’s in die Kommentare. Wenn ihr meint, dass wichtige Titel fehlen — schreibt’s in die Kommentare (am Besten mit den Gründen, warum ihr das so seht).

So kann am Ende ein richtig umfangreiches Kompendium entstehen, das im deutschsprachigen Raum unter Umständen einzigartig ist.

Zur Feier des Tages verlosen wir unter allen registrierten Kommentaren zu dieser Episode einen Steam-Key zu Warhammer: End Times – Vermintide. Der Gewinner wird am 15.05. an dieser Stelle bekannt gegeben. Vielen Dank an Flo für das Sponsoring!

 

Folge 1 – Die CRPG-Jahre 1979 bis 1985

Wie ihr dem Titel entnehmen könnt, behandeln wir in der Startfolge die Jahre 1979 bis 1985. Und unsere Vorbereitung darauf gereicht wahrscheinlich einem Rollenspielhistoriker zur Ehre. Auch wenn wir beide die 30 Lenze überschritten haben, gilt es zu bedenken: Die meisten Produkte, die in diesem Zeitraum auf die Spielwelt losgelassen wurden, haben wir nicht selbst erlebt. Demnach stand eine umfangreiche Recherche nebst (manch schmerzhaften) Selbsttest an der Tagesordnung. Herausgekommen ist ein bunter Mix aus bekannten Titeln wie Rogue, Temple of Apshai oder The Bard’s Tale, einigen Nischenprodukten wie SSIs Wizard’s Crown und natürlich ganz viel Ultima, dem wir in allen Inkarnationen bis Teil 4 gefühlt die Hälfte der Podcastzeit gewidmet haben.

Wie sich bereits bei der Aufnahme heraus stellte, war der Zeitraum von sechs Jahren zu lange gewählt. Obwohl wir schon im Vorfeld einiges aussortiert hatten, blieben am Ende weit über zehn (für uns) wegweisende Titel, die den Podcast rein zeitlich gesprengt hätten. So entschieden wir uns noch während der Aufnahme, auf drei Titel zu verzichten: Telengard, Phantasie und Questron. Trotzdem, und das hat uns tatsächlich überrascht, standen wir am Ende bei 4 Stunden und 6 Minuten. Ein neuer Laufzeitrekord für den Spielwiese Podcast.

Natürlich ziehen wir daraus Konsequenzen, denn vier Stunden erscheinen uns einfach zu lang. Wir werden die Zeiträume zukünftig enger definieren und die Anzahl der zu besprechenden Spiele hierfür als Maßgabe hernehmen. Was natürlich zur Folge hat, dass für euch viel mehr Podcast-Episoden herausspringen, als von uns vielleicht ursprünglich geplant 🙂

 

Synergieeffekte und Mehrwert

Begleitend zu unseren Hauptprodukt, dem Podcast, möchten wir euch einen Mehrwert in unterschiedlichen Formen bieten. So veröffentlichen wir parallel zu Folge 1 auf verschiedenen Plattformen Artikel und Videos zu den besprochenen Spielen: Die Artikel finden sich im Blog, die Videos auf dem YouTube-Kanal. An vielen Stellen werden wir diese Medien untereinander verlinken. Getaggt sind sowohl Texte, als auch Videos unter dem Begriff CRPG-Archiv. Im Zuge dessen finden übrigens auch die ausgrenzten Titel Telengard, Phantasie und Questron wieder in den Podcast: Nämlich in Artikelform.

Ganz exklusiv, also nur für die Episoden der Rollenspiel-Historie, wird übrigens der obligatorische YouTube-Audiostream aufwendig mit bewegten Bildern hinterlegt. Das Ergebnis findet ihr am Ende dieses Postings.

Ihr seht, wir haben wirklich sehr viel Aufwand für den Podcast betrieben, der weit über die reine Aufnahme hinaus geht und hoffen natürlich, damit euren Nerv getroffen zu haben. Und nun viel Spaß mit dem Resultat.

QUELLEN/LINKS:

TIMELINE:

00:00:41  Vorstellung des heutigen Themas
00:10:48 Unsere Konventionen zum CRPG-Podcast
00:14:45 Rollenspiel-Hintergrund (Alex)
00:20:53 Rollenspiel-Hintergrund (Benni)
00:32:42 Folge 1 und die Zeit vor 1979
00:36:36 Das erste Spiel: TEMPLE OF APSHAI (Artikel | Video)
00:55:20 Unser Fazit zu Temple of Apshai
00:57:12 AKALABETH (Artikel | Video)
01:20:32 Unser Fazit zu Akalabeth
01:21:01 ROGUE (Artikel | Video)
01:46:45 Fazit Rogue
01:48:08 Wir treffen eine schwere Entscheidung
01:51:16 ULTIMA 1 (Artikel | Video)
02:15:18 Fazit Ultima 1
02:15:31 ULTIMA 2 (Video)
02:30:47 ULTIMA 3 (Video)
02:42:20 Fazit Ultima 3
02:44:45 WIZARDRY 1 (Artikel | Video)
03:04:52 Fazit Wizardy 1
03:05:26 THE BARD’S TALE 1 (Artikel | Video)
03:25:12 ULTIMA 4 (Artikel | Video)
03:51:19 Fazit Ultima 4
03:52:33 WIZARD’S CROWN
04:01:30 Fazit zur ersten CRPG-Folge

 

Videoversion:

Episoden:
SWP #21: CRPG-History (Teil 1): 1979-1985
SWP #24: CRPG-History (Teil 2): 1986-1987
SWP #28: CRPG-History (Teil 3): 1988
Teil 4: tba

 
Spielegenres kommen und gehen. Manches, das vor 20 Jahren noch die Verkaufscharts beherrschte, gilt heute als Ladenhüter. Anderes verschwand in der Bedeutungslosigkeit, nur um Jahre später die Spielwelt nachhaltig zu beeinflussen.

Computerrollenspiele, kurz CRPGs, sind von allem etwas. Kaum ein heute noch existentes Genre kann auf eine längere Tradition zurückschauen. Oder auf einen ähnlichen Leidensweg. Und kaum eine Sparte zieht sich mit seinen Kernelementen (Leveln&Looten) so intensiv durch eigentlich artfremde Spiele. Kurz: Computerrollenspiele gelten für viele als das vielleicht wichtigste Genre überhaupt.

Grund genug für den Spielwiese Podcast, diesem Thema eine extraordinäre Sonderserie zu widmen. Wer schon dachte, dass unsere Strategiespiel-Reihe episch gewesen sei, der darf sich nun eines Besseren belehren lassen: Dieses Ding wird richtig groß.

Herzensangelegenheit

Für Benni und mich ist diese Serie eine Herzensangelegenheit. Computerrollenspiele begleiten uns fast unser ganzes Leben. Wir haben den Anspruch, mit diesem Podcast ein auditives Kompendium zu schaffen, über das die Hörer am Ende sagen können: Da war wirklich alles Relevante drin. Das hatte Herzblut und Qualität. Und deshalb verabschieden wir uns auch ausnahmsweise von dem bisherigen Spielwiese Podcast-Konzept und bereiten uns auf die vor uns liegende Aufgabe maximal vor 🙂

Und das beginnt bereits mit den Konventionen: Mit welchem Jahr beginnen wir? Welche Systeme sollen berücksichtigt werden? Unterscheiden wir zwischen westlichen und asiatischen Rollenspielen? Widmen wir dem Thema MMORPG einen Abschnitt? In welcher Reihenfolge gehen wir vor? Erwähnen wir nur Spiele, die wir selbst gespielt haben?

Konventionen

Die Quintessenz aus all diesen Überlegungen fassen wir im Folgenden zusammen. Sie ist die Basis für die Spielauswahl, die wir in den kommenden Folgen vorstellen werden.

Diese Serie ist chronologisch konzipiert. Wir wollen einen Zeitstrahl abbilden, ohne auf Systeme, Subgenres oder Spieleserien Rücksicht zu nehmen. Damit wichtige CRPGs nicht zu kurz kommen und wir keine epischen Längen in die einzelne Folgen bringen, haben wir uns dafür entschieden, in Jahreszeiträume zu unterteilen — die können mal größer sein und vielleicht fünf Jahre umfassen oder mal kleiner ausfallen und nur zwei Jahre beinhalten. Bei einem geplanten Zeitraum zwischen 1979 und 2016 kommen wir damit auf eine stattliche Anzahl an Folgen — wir gehen aktuell von 10-12 Episoden verteilt auf ein Jahr aus. Die weiteren Konventionen folgen nun im Schnelldurchlauf:

  1. Computerrollenspiele: Dies umfasst unserer Definition nach Titel der Homecomputer-Ära der 80er und frühen 90er. Und natürlich alles, was mit dem klassischen PC zu tun hat. Konsolentitel finden demnach nur als Randnotiz oder im Fall einer relevanten Umsetzung Erwähnung.
  2. CRPG vs. jRPG: In dieser Reihe geht es vornehmlich um Produkte westlicher Fantasieschmieden. Wer seine Lieblingsrollenspiele nun diskriminiert sieht, bitten wir mit folgender Erklärung um Verzeihung: Uns fehlt einfach die Erfahrung, um mit der nötigen Qualität über echte jRPGs urteilen zu können. Und bevor wir Murks produzieren, konzentrieren wir uns lieber auf unsere Kernkompetenz.
  3. Bezug: Wir stellen in diesem Podcast schwerpunktmäßig Titel vor, zu denen wir einen persönlichen Bezug haben. Und das muss nicht immer bedeuten, dass wir das Spiel selbst gespielt haben. Wer als Jugendlicher breitspektral Reviews diverser Rollenspiele inhaliert hat, ist ohnehin mittendrin, statt nur dabei. Gebührend vorbereiten werden wir uns dennoch: Etwa, indem wir einen Titel an- oder nachspielen. Oder in alten Artikeln schmökern. Videos dazu anschauen. Oder was man halt so macht, um mit einem guten Gefühle über ein Spiel reden zu können.

Ein abschließendes Wort noch: Wer befürchtet, dass der Spielwiese Podcast sich die nächsten Monate nur noch mit einer Thematik beschäftigt, dem sei diese Angst genommen. Wir haben nicht vor, zehn Folgen hintereinander nur über Rollenspiele zu reden. Es wird dazwischen unsere regulären, chaotischen, abschweifenden Folgen zu aktuellen und bewegenden Themen des Spielbusiness geben. Dieses Projekt ist wie bereits erwähnt langfristig geplant.

Dieser Blogpost dient auch als eine Art aktualisiertes Inhaltsverzeichnis: Alle Folgen werden hier chronologisch aufgeführt und direkt verlinkt.

Es ist Jubiläum! Ganze 20 Folgen Spielwiese Podcast verteilt über… hüstel… 3 Jahre. DAS muss gefeiert werden! Und weil es sonst keiner tut, haben wir uns zu diesem runden Geburtstag selbst beschenkt. Und zwar mit einem Thema, das Kai und ich schon lange angehen wollten: Wir sprechen über die sagenumwobenen Westwood Studios. Oder wie Kai sie nennt: Das Blizzard der 90er.

Und da kommt in über 2 Stunden Spielzeit wirklich alles aufs Tablett: die frühe Gründerzeit, die SSI-Ära (Beholder-Saga!), die fruchtbare Kooperation mit Virgin, exotische Perlen wie NOX und natürlich der langsame, aber stetige Untergang unter dem EA-Banner.

Abgesehen vom heutigen Podcast-Thema hat die Jubiläumsfolge noch eine andere, vielleicht wichtigere Funktion: Wir haben den Spielwiese Podcast nämlich emanzipiert! Das bedeutet im Einzelnen:

  • Der Podcast ist umgezogen und ist ab sofort unter podcast.sothi.de erreichbar. Wer ist noch nicht gemerkt hat: Damit ist DIESE Seite gemeint 😉
  • Für die Seite dient WordPress (was sonst) als Basis, allerdings deutlich aufgehübscht mit einem sehr schicken, funktionalen (und nicht ganz billigen) Theme. Und: Wir haben ein leicht modernisiertes Podcast-Logo. Außerdem wurden mit sehr viel Hingabe und Liebe zum Detail jede Menge Grafiken eingebaut, um euch die Seite präsentationstechnisch schmackhaft zu machen.
  • Der Umzug hat nicht nur optische Vorteile, sondern macht auch rein technisch mehr Sinn: Endlich bieten wir einen anständigen (HTML 5)-Mediaplayer. Und endlich sind wir auch (wieder) in iTunes gelistet.
  • Auch wenn ich mich über die Anzahl und Qualität der Podcast-Kommentare hier im Blog kaum beschweren konnte: Auf der neuen Seite gibt es mit Disqus den defacto-Standard für Kommentarbereiche, der es Hörern hoffentlich angenehmer und leichter macht, eine Meinung zu äußern.
  • Ich habe meine Liebe für sprechende Kürzel entdeckt: Der Spielwiese Podcast holt euch nun Stöckchen, wenn ihr ihn SWP (SpielWiesePodcast) ruft — über den Begriff werdet ihr also in Zukunft noch öfter stolpern.

Wenn wir schon bei Ankündigungen sind, noch etwas in eigener Podcast-Sache: Ich verwirkliche mit Benni den lang gehegten Traum einer neuer Podcast-Miniserie innerhalb des SWP: Ähnlich wie schon bei unserer dreiteiligen Strategiereihe werden wir über mehrere Episoden hinweg (grob geplant sind acht Folgen) das Thema Computerrollenspiele in Angriff nehmen — in chronologischer Reihenfolge beginnend im Jahr ’79, endend in 2016.

Dieses Mammutprojekt ist für uns beide eine ziemliche Herausforderung und mit unheimlich viel Aufwand verbunden. So ist unter anderem geplant, parallel zum Podcast zu den bedeutensten Spielen jeweils einen Artikel auf Sothis Spielwiese zu veröffentlichen. Die ganze Serie wird sich voraussichtlich über ein Jahr hinweg verteilen, allerdings in so großen Abständen, dass ausreichend Platz für unsere regulären Spielwiese Podcast-Episoden bleibt.

Der Spielwiese Podcast erscheint im zweiwöchigen Rhythmus – auch wenn zweiwöchig bei uns ein arg dehnbarer Begriff ist. Geschwafelt wird selbstredend und hauptsächlich über spielebezogene Dinge, dabei stets mit einem Grundthema vor Augen. Dass wir davon fast immer abschweifen, gehört zum (ungeplanten) Konzept dieser Sendung

Und da isser wieder, der Spielwiese Podcast. Zeitlich näher an der vorherigen Folge, da brandaktuelle Themen besprochen werden wollten – und somit quasi am Puls der Zeit. Warum geht’s in Episode 19?

Zum einen steht das brandneue Bravely Second und dessen Vorgänger Bravely Default auf dem Sendeplan. Beides JRPGs wie sie im Buche stehen, beides für das Nintendo Handheld (N)3DS konzipiert. Und da den Bravely-Spielen im Speziellen und JRPGs im Allgemeinen ziemlich ahnungslos gegenüberstehe, habe ich mir geballte Kompetenz in Form von Marius (@zakoholic) dazu geholt, der regelmäßiger Gast in Weihnachtsspezial ist und 2014 sogar Teil unseres Podcasts war.

Mehr konnte ich mich hingegen bei unserem zweiten Thema einbringen: Stardew Valley, das von vielen als PC-Version von Harvest Moon bezeichnet wird und derzeit ganz Steam auf den Kopf stellt. Marius und ich haben das 1-Mann-Projekt einige Stunden angespielt und berichten darüber, was der Titel gut macht und welche Punkte uns nicht so sehr gefallen haben.

Rausgekommen ist dabei ein Podcast, der erstaunlicherweise die 2 Stunden-Marke (mal wieder) überschritten hat.

Der Spielwiese Podcast erscheint im zweiwöchigen Rhythmus – auch wenn zweiwöchig bei uns ein arg dehnbarer Begriff ist. Geschwafelt wird selbstredend und hauptsächlich über spielebezogene Dinge, dabei stets mit einem Grundthema vor Augen. Dass wir davon fast immer abschweifen, gehört zum (ungeplanten) Konzept dieser Sendung

Ab und zu versuchen wir uns im Spielwiese Podcast an etwas Neuem. Zum Beispiel in just dieser Episode – denn in Folge 18 geht es ausnahmsweise mal nicht um ein episches Grundsatzthema (“Spielemagazine – das Ende des Print?”). Und wir mischen auch kein Gameüse zusammen. Nein, in Folge 18, die den schlichten Titel XCOM 2 trägt, geht es nur um einen einzigen Titel, nämlich…. tataaaa…. XCOM 2! Da schau her!

Und warum das alles? Zum einen, weil alle drei Podcast-Teilnehmer (Benni, Kai, Alex) begeisterte XCOM-Spieler sind – und das schon zu Zeiten, als XCOM in unseren Gefilden noch als UFO – Enemy Unknown firmierte. Und weil wir zwischendrin einfach mal einen kurzen Podcast machen wollten. Und nachdem alles im Leben relativ ist, kamen wir dann am Ende auf gar nicht mehr so kurze 2 Stunden Laufzeit.

Der Spielwiese Podcast erscheint im zweiwöchigen Rhythmus – auch wenn zweiwöchig bei uns ein arg dehnbarer Begriff ist. Geschwafelt wird selbstredend und hauptsächlich über spielebezogene Dinge, dabei stets mit einem Grundthema vor Augen. Dass wir davon fast immer abschweifen, gehört zum (ungeplanten) Konzept dieser Sendung.

Wie versprochen und fast pünktlich: Der Spielwiese Podcast geht in die inzwischen 17. Runde und präsentiert ein weiteres Gemischtes Gameüse (4. Edition) mit vielen leckeren Zutaten.

Die interessanteste Komponente im neuen Gameüse ist sicherlich unser Neuzugang Benni aka Vampiro – vielen bekannt als aktiver Mitgestalter bei GamersGlobal, der uns zukünftig sicher noch öfter beehren wird.

Wie bei dieser speziellen Reihe des Podcasts üblich, hatte ein jeder von uns zwei Themen in Gepäck, über die wir munter diskutierten: So verbrachte etwa Benni seine Zeit mit dem Endless Day, Kai philophierte bedeutungsschwanger über den Begriff Indie-Spiel, während der gute Alex seine Wut über GODUS Wars und GODUS im Allgemeinen und natürlich Mr. Molyneux freien Lauf ließ.

Darüber hinaus beurteilten wir noch den Warcraft – The Movie – Trailer, plauderten etwas über The Secret World bzw. Funcom im Allgemeinen und schweiften bei jeder sich bietenden Gelegenheit in weiter verzweigte Themen ab. Insgesamt also ein sehr interessanter Mix, der seinem Titel alle Ehre macht.

Der Spielwiese Podcast erscheint im zweiwöchigen Rhythmus – auch wenn zweiwöchig bei uns ein arg dehnbarer Begriff ist. Geschwafelt wird selbstredend und hauptsächlich über spielebezogene Dinge, dabei stets mit einem Grundthema vor Augen. Dass wir davon fast immer abschweifen, gehört zum (ungeplanten) Konzept dieser Sendung.

Ihr erinnert euch: Im Weihnachtsspezial-Podcast 2015 thematisierten wir DIE Spielehoffnung für das Jahr 2016. Die eine! Singular. Für Kai und mich, beide bekannt als passionierte Steam-Bibliothekare, reicht das natürlich nicht aus. Wir wollten mehr. Und so ließen wir unseren Blick intensiver über das Jahr 2016 schweifen und gaben als Losung aus, dass ein jeder von uns zumindest fünf Titel rauspicken sollte, auf die er sich 2016 am Meisten freut und demnach auf jeden Fall spielen wird. Herausgekommen sind dann am Ende nur neun Spiele — wie dieses Missgeschick passieren konnte, das verrät natürlich der Podcast.

Im Anschluss ging es dann doch nochmal um einige Spiele aus 2015, denn natürlich ließen wir es uns aus guter Tradition nicht nehmen, unsere Zuletzt gespielt-Kategorie zu zelebrieren. Wir hatten da ja auch einigen Nachholbedarf.

Nun denn, viel Spaß und bitte fleißig kommentieren!

Der Spielwiese Podcast erscheint im zweiwöchigen Rhythmus – zumindest besteht eine ehrliche Absicht dies zu tun. Geschwafelt wird selbstredend und hauptsächlich über Spiele, dabei stets mit einem Grundthema vor Augen. Dass wir davon fast immer abschweifen, gehört zum (ungeplanten) Konzept dieser Sendung. Ebenfalls Teil des Konzepts sind Gastauftritte befreundeter Mitspieler.

 

Spielwiese Podcast

Der 22. Januar 2014  – ein einschneidendes Datum für Kenner der Podcast- und Spielebranche. Markiert es doch den Tag, an dem mit Folge Nr. 15 der letzte Spielwiese Podcast das Licht der Audiowelt erblickte. Danach folgte, bis auf zwei Ausgaben des Weihnachtsspezials, lange Zeit… nichts.

Doch frohlocket und preiset den Podcast-Gott: Aus einer Laune des Schicksals heraus haben sich Alex und Kai für eine neue Audioaufnahme entschieden und die wurde (völlig unbedarft und ungeplant) am 22. Januar 2016 aufgenommen — also ganz genau und exakt zwei Jahre nach der Ausgabe 15. Wir glauben hierbei ganz fest an ein Omen, das eine neue Ära des Spielwiese Podcast-Ära einläuten soll und so gilt als Vorsatz für das neue Jahr, den Podcast wieder regelmäßig in euer Ohr zu bringen.

Was ist neu?

Geplant ist, den Podcast in Sachen Personal etwas variationsreicher zu gestalten. Abgesehen davon, dass ein wenig Abwechslung sicherlich jedem Podcast gut zu Gesicht steht, plane ich spezielle Bereiche zu thematisieren, die in der bisherigen Kombination Alex/Kai vermutlich nicht in der gebührenden Tiefe besprochen werden können. Ich sehe da einer spannenden, und zugleich auch gesicherten Zukunft entgegen, denn: Mehr Podcaster bedeuten in der Regel auch mehr und regelmäßigere Folgen.

Nicht ganz neu, aber selten eingehalten: der 2-wöchige Releasezyklus. Insbesondere in Anbetracht der Absicht, deutlich mehr Podcaster als bisher vor das Mikrofon zu zerren, bin ich natürlich guter Dinge was das Aufnehmen und Veröffentlichen der Podcastfolgen angeht. Ich strebe abermals einen zweiwöchigen Rhythmus an — diesmal gepaart mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit, diesen auch einhalten zu können.

Möglich wäre zukünftig auch, dass der Spielwiese Podcast entgegen seiner bisherigen Art nicht nur epische Themenkomplexe aufs Tablett bringt, sondern sich tatsächlich auf einzelne Spiele konzentriert. Das müssen dann auch nicht die üblichen 2-3 Stunden-Hämmer sein — ein Podcast-Snack unter einer Stunde kann ja auch ganz schmackhaft sein.

Was bleibt?

Was sich nicht ändert ist die ausgesprochene Themenvielfalt, die erwachsene Gesprächskultur (aka frotzeln gegen Kai) und der etwas unprofessionelle Hauch, der unseren Podcast umweht.

Unterm Strich freue ich mich also auf ein spannendes Podcast-Jahr 2016 und hoffe natürlich, dass wir unsere „alten“ Zuhörer wieder einfangen und jede Menge Neuzugänge überzeugen können.