Steam, Uplay, Origin, Bethesda-Launcher, Epic Games Store, Battle.net, GOG Galaxy, Discord Store, Twitch Prime — die Auswüchse der digitalen Storefrontends nimmt gefühlt täglich zu. Und das nicht unbedingt zum Nutzen derjenigen, der einfach nur spielen wollen. Wenn es nach Flo ginge, sollte die Lizenzprüfung ganz und gar beim Hersteller liegen — die Fremdvergabe an Dienste wie Steam führe nur dazu, dass man sich mit einem Client herumschlagen müsse. Dabei wäre es doch um so vieles schöner, wenn der Desktop einfach nur eine Verknüpfung zum Spiel hätte — und fertig.

Moooment, wirft da ein überraschter Alex ein: Electronic Arts, Ubisoft und Co. beweisen doch mit Ihren Online-Diensten das genaue Gegenteil: Ein FIFA 19 benötigt trotzdem Origin zum Start — Lizenz hier oder dort. Und überhaupt möchte Alex, der „thx St. GabeN“ als allmorgendliches Gebet spricht, ungerne auf die Vorteile von Steam verzichten, wünscht aber dem gesamten Rest die Cholera an den Hals.

Daraus ergibt sich eine interessante Diskussion, die sich auch über ein anderes Themengebiet erstreckt, das aber in eine ähnliche Richtung abdriftet: Die kommende Fragmentierung der Serien- und Film-Streaming-Dienste.

Quellen / Links:

Der Nanocast ist eine kleine Subserie des Spielwiese Podcasts. Meist plaudern Alex und Flo mit Pfeife, Fluppe und einem guten Wein über Themen, die Ihnen grade auf dem Pelz brennen. Und das Nano im Cast deshalb, weil wir es kurz halten wollen: 20-30 Minuten – kurz, knackig und vor allem: gediegen soll es sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

One comment on “SWP – Nanocast #009 – Digitale Storefronts

  1. Maverick Dez 6, 2018

    Hi Alex und Flo,

    die neue Nanocast-Folge gerade fertig gehört. Ich bin auch absolut kein Freund von dem Plattformen-Wucher. Steam nutze ich am meisten (seit Release von Half-Life 2, dass ich sogar noch am ersten Abend zocken konnte nach einiger Wartezeit@Flo). Gefolgt von GOG (ohne Galaxy-Client) als zweite Plattform. Klar.meine Xbox Live und PSN-Accounts habe ich wegen meinen Konsolen.

    Den Twitch Prime-Launcher habe ich für PC nicht installiert genau wie Origin, auch wenn ich dann die Prime-Gratis-Spiele oder ehemalige „Geht auf’s Haus“-Games bei EA verpasst habe, noch mehr Launcher brauche ich nicht wirklich. Diese ganze Zersplitterung auf viele Plattformen gruselt mich nur.

    Ach ja, Uplay aufm PC war auch mal so ein leidiges Thema für mich, da hatte ich große Probleme mit dem Installieren bzw. Aktivieren von Might & Magic- Legacy (die Retail-Deluxe-Version in freudiger Erwartung gekauft), dass ich bei dem Support angerufen hatte, um mich über diese beschissene Zwangsaktivierung und den Launcher zu beschweren. Ich bekam das Spiel letztendlich nach ewigem Rumprobieren auch nur im Offline-Modus von Uplay überhaupt bei mir zum Laufen.

    War also das absolute Gegenbeispiel zum seinerzeit auch erworbenen Das Schwarze Auge- Blackguards, die von mir gekaufte Retail-Version lies sich einfach so von CD installieren und sogar ohne Laufwerks-Abfrage starten. Die Ubisoft-Dame am Telefon durfte sich also dann von mir mal anhören, was der Unterschied von gutem Kunden-Service und dreister Kunden-Gängelei für ehrliche Käufer ist. 😉

    Viele Grüße,
    Maverick

Spielwiese Podcast © 2018