Medienkritik im Spiele-Journalismus

Diesen Eindruck hatte bestimmt jeder schon: Wenn unsere bevorzugte Gaming-Webseite (früher: Gaming Magazin) mal wieder nicht ausreichend positiv über unser Lieblingsprodukt berichtet, sich vornehm in den News zurück hält und stattdessen den Jubelperser bei der Konkurrenz gibt, könnte man schon eine Verschwörung vermuten. Doch was ist wirklich dran an diesem Eindruck?

Sind die Gaming-Medien zu einseitig geprägt? Unterwerfen sie sich komplett wirtschaftlichen Zwängen und wo bleibt da der journaliste Ethos, der auch bei Computer- und Videospielen greifen sollte?

 

Fragen und viele Beispiele

Diesen und weiteren Fragen gehen Kai (aka Kawie) und Patrick (aka MajorPanno) auf den Grund und beleuchten im Speziellen Beispiele wie die Berichterstattung zum Release von PS 4 (Pro) und Xbox One (X), kritisieren die fehlende (GamersGlobal-)Bewertung eines zum Release freigegebenen Titels wie X-Rebirth, philosophieren anhand des Titels Past Cure über das Thema Respektlosigkeit im Spielejournalismus und welche Aufgaben ein Journalist zu wahren hat.

Außerdem ärgern sich die beiden über das inzwischen unvermeidliche Clickbaiting, selbst bei seriösen Magazinen wie Gamestar.de und wundern sich darüber, wie schnell manch’ monatelanges Hype-Spiel medial in der Versenkung verschwindet, sobald der Titel auf den Markt geworfen wurde.

Quellen / Links:

Der Spielwiese Podcast erscheint im zweiwöchigen Rhythmus – auch wenn zweiwöchig bei uns ein arg dehnbarer Begriff ist. Geschwafelt wird selbstredend und hauptsächlich über spielebezogene Dinge, dabei stets mit einem Grundthema vor Augen. Dass wir davon fast immer abschweifen, gehört zum (ungeplanten) Konzept dieser Sendung.

Battle Brothers — ein XCOM im Mittelalter?

Darf man den Overhype Studios glauben, so ist die ursprüngliche Idee zu Battle Brothers aus der reinen Not geboren. Als große Fans der XCOM-Reihe wünschten sich die Taaks-Brüder unheimlich gerne ein XCOM im Mittelalter — und mussten enttäuscht feststellen: Da gibt es nichts. Also machten sie das, was man als ambionierte Spieler eben so macht: Ein eigenes Konzept entwickeln, Firma gründen, Grafiken entwerfen, die Idee in Programmcode umsetzen. Herausgekommen ist das Söldner-Epos Battle Brothers, das zum überaus gut umgesetzen Taktikteil einen wunderbar motivierenden Rollen- und Strategiepart spendiert bekommen hat, der in großen Teilen an die wunderbare Indie-Perle Mount&Blade erinnert.

Da Battle Brothers nicht nur bei der Steam-Spielerschaft mit aktuell 92% bei über 2300 Reviews, sondern auch bei Benni und Alex einen sehr guten Anklang gefunden hat, war es an der Zeit, diesem Ausnahmetitel die große Bühne in unserem weltberühmten Spielwiese Podcast zu bereiten. In den folgenden Minuten werden wir euch deshalb im Detail darüber aufklären, wie die Spielmechaniken funktionieren und was den besonderen Reiz der Battle Brothers ausmacht.

 

Auf zu neuen Ufern: Das Entwickler-Interview

Premiere im SWP: Erstmalig haben wir uns ein Herz gefasst und die Entwickler zum Interview geladen. Jan Taaks, seines Zeichens verantwortlich für den Business- und Marketingbereich, beantwortete uns eine ganze Menge Fragen und erzählte dabei ein wenig aus dem Nähkästchen. Wer hätte etwa gedacht, dass im Spiel ursprünglich ein abgestürztes Ufo in einer mittelalterlichen Welt als Grundthema dinenen sollte? Weitere Themen wie die überaus positive Kundenresonanz, Designentscheidungen zum Spiel, die Firmengründung der Overhype Studios, die Bürosituation des kleinen Indie-Studios oder die weitere Zukunftsplanung finden sich in dem rund 50 Minutenlangen Interview auch wieder. Nebenbei gibt Jan dabei sehr hilfreiche Tipps für andere Entwickler.

Der Podcast unterteilt sich in drei Abschnitte. Im ersten Abschnitt reden Benni und ich über Battle Brothers im Detail, danach folgt das Interview. Und im Nachgang ziehen wir beide noch ein kleines Resüme. Die entsprechenden Timecodes findet ihr in der Timeline.

Quellen / Links:

TIMELINE:

00:02:48  Einstieg ins Thema Battle Brothers
01:25:00 Interview mit Jan Taaks (Overhype Studios)
02:17:27 Letzte Gedanken zum Spiel und Interview

Der Spielwiese Podcast erscheint im zweiwöchigen Rhythmus – auch wenn zweiwöchig bei uns ein arg dehnbarer Begriff ist. Geschwafelt wird selbstredend und hauptsächlich über spielebezogene Dinge, dabei stets mit einem Grundthema vor Augen. Dass wir davon fast immer abschweifen