Steam, Uplay, Origin, Bethesda-Launcher, Epic Games Store, Battle.net, GOG Galaxy, Discord Store, Twitch Prime — die Auswüchse der digitalen Storefrontends nimmt gefühlt täglich zu. Und das nicht unbedingt zum Nutzen derjenigen, der einfach nur spielen wollen. Wenn es nach Flo ginge, sollte die Lizenzprüfung ganz und gar beim Hersteller liegen — die Fremdvergabe an Dienste wie Steam führe nur dazu, dass man sich mit einem Client herumschlagen müsse. Dabei wäre es doch um so vieles schöner, wenn der Desktop einfach nur eine Verknüpfung zum Spiel hätte — und fertig.

Moooment, wirft da ein überraschter Alex ein: Electronic Arts, Ubisoft und Co. beweisen doch mit Ihren Online-Diensten das genaue Gegenteil: Ein FIFA 19 benötigt trotzdem Origin zum Start — Lizenz hier oder dort. Und überhaupt möchte Alex, der „thx St. GabeN“ als allmorgendliches Gebet spricht, ungerne auf die Vorteile von Steam verzichten, wünscht aber dem gesamten Rest die Cholera an den Hals.

Daraus ergibt sich eine interessante Diskussion, die sich auch über ein anderes Themengebiet erstreckt, das aber in eine ähnliche Richtung abdriftet: Die kommende Fragmentierung der Serien- und Film-Streaming-Dienste.

Quellen / Links:

Der Nanocast ist eine kleine Subserie des Spielwiese Podcasts. Meist plaudern Alex und Flo mit Pfeife, Fluppe und einem guten Wein über Themen, die Ihnen grade auf dem Pelz brennen. Und das Nano im Cast deshalb, weil wir es kurz halten wollen: 20-30 Minuten – kurz, knackig und vor allem: gediegen soll es sein.

Es ist mal wieder Kinozeit im Nanocast: Flo und Alex melden sich nach einer kleinen Sommerpause mit Bohemian Rhapsody (der Film, nicht der Song) zurück. Ob der Streifen auch für Nicht-Queen-Fans eine Option darstellt und mit seiner Mischung aus Dokumentation, Musikeinlagen und Dramaturgie überzeugen kann, klären die Beiden im Gespräch.

An dieser Stelle würde nun ein Spoiler-Hinweis folgen, aber dass Mr. Mercury an AIDS verstorben ist und (auch) dem männlichen Geschlecht zugetan war, ist ebensowenig eine Überraschung wie die lockige Haarpracht von Brian May. In sofern: Genießt einfach den Podcast 😉

Quellen / Links:

Der Nanocast ist eine kleine Subserie des Spielwiese Podcasts. Meist plaudern Alex und Flo mit Pfeife, Fluppe und einem guten Wein über Themen, die Ihnen grade auf dem Pelz brennen. Und das Nano im Cast deshalb, weil wir es kurz halten wollen: 20-30 Minuten – kurz, knackig und vor allem: gediegen soll es sein.

Flo hat mal wieder die Software-Bibliothek der PS4 unsicher gemacht und aus Detroit: Become Human einen Day One-Kauf gemacht. Da auch Alex sein Interesse bekundet, kommen die beiden schnell ins Gespräch. Und das ist bei so einem Podcast ja immer von Vorteil.

Hinweis: Dieser Podcast enthält keinerlei Spoiler und ist für Personen geeignet, die sich dieses geniale Stück Software ebenfalls zulegen wollen.

Quellen / Links:

Der Nanocast ist eine kleine Subserie des Spielwiese Podcasts. Meist plaudern Alex und Flo mit Pfeife, Fluppe und einem guten Wein über Themen, die Ihnen grade auf dem Pelz brennen. Und das Nano im Cast deshalb, weil wir es kurz halten wollen: 20-30 Minuten – kurz, knackig und vor allem: gediegen soll es sein.

In Nanocast #6 widmen sich Flo und Alex (nach Black Panther) abermals einem Marvel-Film aus dem MCU-Universum und das kann aktuell natürlich Avengers Infinity War sein. Der Film bietet viel Gesprächsstoff und man darf im Nachgang feststellen: Selten waren die Beiden so enthusiastisch bei der Sache, wie bei diesem Nanocast.

Aber Achtung: Dieser Podcast enthält massive SPOILER und ist nur für Personen geeignet, die den Film schon kennen und sich an einer Nachbetrachtung interessiert zeigen.

Quellen / Links:

Der Nanocast ist eine kleine Subserie des Spielwiese Podcasts. Meist plaudern Alex und Flo mit Pfeife, Fluppe und einem guten Wein über Themen, die Ihnen grade auf dem Pelz brennen. Und das Nano im Cast deshalb, weil wir es kurz halten wollen: 20-30 Minuten – kurz, knackig und vor allem: gediegen soll es sein.

In Nanocast #4 hat Alex das dringende Bedürfnis, über den kürzlichen Webseiten-Relaunch von GamersGlobal.de zu reden — er traut sich das trotz abgelaufenem Premium-Account. Flo denkt sich: Naja, wenn er meint!?

Quellen / Links:

Der Nanocast ist eine kleine Subserie des Spielwiese Podcasts. Meist plaudern Alex und Flo mit Pfeife, Fluppe und einem guten Wein über Themen, die Ihnen grade auf dem Pelz brennen. Und das Nano im Cast deshalb, weil wir es kurz halten wollen: 15-20 Minuten – kurz, knackig und vor allem: gediegen soll es sein.

Wir gehen in Nanocast Runde 3, diesmal abseits der Video- und Computerspiele: Wir schwafeln über das Marvel Cinematic Universe (MCU) und tangieren dabei kurz Black Panther, den wir kürzlich im Kino erlebt haben . Wie immer gediegen, pointiert und knackig geführt von Flo und Sothi.

Quellen / Links:

Der Nanocast ist eine kleine Subserie des Spielwiese Podcasts. Meist plaudern Alex und Flo mit Pfeife, Fluppe und einem guten Wein über Themen, die Ihnen grade auf dem Pelz brennen. Und das Nano im Cast deshalb, weil wir es kurz halten wollen: 15-20 Minuten – kurz, knackig und vor allem: gediegen soll es sein.

Wir gehen in Nanocast Runde 2, diesmal mit Railway Empire. Wie immer gediegen, pointiert und knackig geführt von Flo und Sothi.

Quellen / Links:

Der Nanocast ist eine kleine Subserie des Spielwiese Podcasts. Meist plaudern Alex und Flo mit Pfeife, Fluppe und einem guten Wein über Themen, die Ihnen grade auf dem Pelz brennen. Und das Nano im Cast deshalb, weil wir es kurz halten wollen: 15-20 Minuten – kurz, knackig und vor allem: gediegen soll es sein.

Da isser, unser erster Nanocast: Gediegen, pointiert, knackig. Geführt von Flo und Sothi. Heutiges Thema: Quake Champions.

Quellen / Links:

TIMELINE:

00:25:10 Outtake

Der Nanocast ist eine kleine Subserie des Spielwiese Podcasts. Meist plaudern Alex und Flo mit Pfeife, Fluppe und einem guten Wein über Themen, die Ihnen grade auf dem Pelz brennen. Und das Nano im Cast deshalb, weil wir es kurz halten wollen: 15-20 Minuten – kurz, knackig und vor allem: gediegen soll es sein.