Hatten wir in SWP #45 noch von einem kleinen Ausblick auf die Switch-Version gesprochen, hat sich das Portierungsprojekt inzwischen zu einer Release-Version gemausert: Battle Brothers für Nintendo Switch ist seit dem 11.03.2021 offiziell im Nintendo eShop für rund 28 Euro erhältlich. Grund genug für uns, dem Spiel nochmals einen Besuch abzustatten und insbesondere die sensiblen Stellen der Portierung (Steuerung, Bildschirmgröße) unter die Lupe zu nehmen.

Darüber hinaus fröhnen wir einer weitere Tradition (?) des SWP, die grundsätzlich besagt: Machst du einen Podcast über Battle Brothers, so darf das obligatorische Interview mit Overhype Studios-Mitgründer Jan Taaks nicht fehlen. Und so hat sich auch dieses Mal unser Battle Brothers-Experte Benni (aka Vampiro) dazu bereits erklärt, die kleinen Details aus Jan herauszukitzeln: Wie schwer war die Portierung? Was hat es mit Ukiyo Publishing auf sich? Wie waren die Erwartungen an die Verkaufszahlen, wie zufrieden sind die Overhypes mit dem Port und was ist das geheime Projekt, an dem grade gearbeitet wird? (Spoiler: Letzteres wurde uns leider nicht verraten).

Der Podcast unterteilt sich in drei Abschnitte. Im ersten Abschnitt führen wir euch in wenig in das Thema ein, danach folgt das Interview. Und im Nachgang gehen wir nochmal im Detail auf das Interview ein. Die entsprechenden Timecodes findet ihr in der Timeline.

Quellen / Links:

TIMELINE:

00:00:42 Einstieg ins Thema Battle Brothers
00:06:32 Interview mit Jan Taaks (Overhype Studios)
00:43:02 Inhaltliche Vertiefung zu den Erweiterungen

Cloud-Gaming ist auf dem Vormarsch: Egal ob Sonys PS Now, die Gamepass-Xcloud von Microsoft oder der Geforce NOW-Ansatz von nVidia — alle Anbieter hoffen, dass das Spiel in der Wolke die nächste Revolution im Gaming-Markt ist und jeder möchte sein Stück vom Kuchen abhaben.

Google will mitspielen

Und dann kam Anfang 2020 auch noch der Internet-Übervater Google mit seinem Stevia Stadia dazu. Mit großen TamTam und vielen blumigen Versprechungen (bis zu 8k / 120 fps) angekündigt, rieben sich schon zu Anfang Experten und Laien ob des seltsamen Geschäftsmodells verwundert die Augen: Ein nicht übermäßig günstiges Abo im Monat bezahlen und dann trotzdem alle Spiele (bis auf ein paar Inklusiv-Spiele in Stadia Pro) zusätzlich im Stadia-Shop kaufen? Doch sei’s drum: Genug geile Exklusiv-Titel (und eine reibungslose Technik) vorausgesetzt, hätte selbst aus diesem verkorksten Ansatz etwas werden können. Und hatte Google nicht genau dafür die Stadia Gaming Studios (Stadia Games & Entertainment) ins Leben gerufen, flankiert von Branchengrößen wie Jade Raymond und Phil Harrison?

Stadias Zukunft — eher ungewiss

Doch Google wäre offenbar nicht Google, würde man nicht seinem bisherigen Motto treu bleiben und eigene Produkte aus heiterem Himmel einstampfen. Und genau das ist passiert: Wie man der jüngsten Nachrichtenlage entnehmen kann, ist Stadia Games & Entertainment bereits Geschichte — noch bevor irgendetwas Produktives je das Licht der Welt hätte erblicken können.

Und auch wenn Google nicht müde wird, zu betonen, dass ja nicht Stadia selbst, sondern eben nur die Spieleentwicklung eingestellt wurde und man sich nun auf die Technik konzentriert, so stellt sich doch die Frage: Ohne Exklusivtitel, kombiniert mit Stadias grottigem Geschäftsmodell kombiniert mit Googles Skepsis gegenüber dem eigenen Produkt kombiniert mit dieser “Macht keinen Spaß mehr, schmeiß ich weg”-Mentalität, die Google sehr schnell an den Tag legt: Wer soll sich da noch Stadia holen? Wer soll an das Produkt noch glauben, wenn es nicht mal mehr der Hersteller tut?

All’ diese Fragen, dieser schiere Irrsinn, der sich hier herauskristallisiert, treibt Alex und Flo vor die Mikrofone, um in Nanocast #25 verbal zu klären, was das alles für Stadia aus unserer Sicht bedeutet und wie der Cloud-Dienst im Vergleich zu den restlichen Konkurrenten im Feld aufgestellt ist.

Quellen / Links:

Der Nanocast ist eine kleine Subserie des Spielwiese Podcasts. Meist plaudern Alex und Flo mit Pfeife, Fluppe und einem guten Wein über Themen, die Ihnen grade auf dem Pelz brennen. Und das Nano im Cast deshalb, weil wir es kurz halten wollen: 20-30 Minuten – kurz, knackig und vor allem: gediegen soll es sein.

Weihnachtsspezial 2020

Terminplan:

Es ist Heilig Abend. Draußen rieselt leise der Schnee. Die Glöckchen klingelingelingen und irgendwo ist ein Ros’ entsprungen. Und zu allem Glück wartet der zweite Podcast-Teil des Weihnachtsspezials auf euch. Wieviel besser kann der Tag wohl noch werden? 🙂

Auch in Teil 2 plaudern Kai (Kawie), Flo, Ralf (DarkVamp), Benni (Vampiro), Patrick (MajorPanno) und Alex (Sothi) emsig und ausufernd über ihre Plätze 2 bis 1. Außerdem geben Sie Ihre Enttäuschung 2020 zum Besten.

Wer den Podcast nicht bis zum Ende durch hören möchte, der möge sich folgende Liste (in Spoilertags) reinziehen. Alle anderen lauschen einfach unseren lieblichen Stimmen 🙂

Wir möchten diesen Podcast außerdem nutzen, um uns für die vielen Jahre der Treue und Zuneigung zu bedanken. Wir versprechen euch auch für 2021 sehr unregelmäßig und ganz sicher auch nicht hochprofessionell, aber dafür mit sehr viel Liebe und Herzblut Podcasts über alle mögliche Nerd-Themen zu produzieren — eine ganze Spielwiese voller Spaß, sozusagen.

Wir wünschen euch ein ganz tolles und gesegntes Weihnachtsfest 2020, einen guten Rutsch ins neue Jahr und bitte bleibt gesund!

Euer Sothi und das ganze SWP-Team

Ralf

1 Star Wars Jedi: Fallen Order

2 Gears 5

Enttäuschung: Hardware-Verfügbarkeit

Flo

1 Doom Eternal

2 Half Life: Alyx

Enttäuschung: Astral Chain

Kai

1 Hades

2 Monster Train

Enttäuschung: Cyberpunk 2077

Patrick

1 Final Fantasy 14 Online

2 Fire Emblem: Three Houses

Enttäuschung: Open World

Alex

1 Dead Cells

2 Kingdom Two Crowns

Enttäuschung: Rogue Legacy 2

Vampiro

1 Gamepass

2 Battle Brothers: Blazing Deserts

Enttäuschung: Assassins Creed: Valhalla

 

Quellen / Links:

Weihnachtsspezial 2020

Terminplan:

Und damit beginnen wir wie in unserem Blogeintrag angekündigt mit Teil 1 des wunderbarens Weihnachtsspezial 2020.

Kai (Kawie), Flo, Ralf (DarkVamp), Benni (Vampiro), Patrick (MajorPanno) und Alex (Sothi) plaudern emsig und ausufernd über ihre Plätze 5 bis 3.

Wer den Podcast nicht bis zum Ende durch hören möchte, der möge sich folgende Liste (in Spoilertags) reinziehen. Alle anderen lauschen einfach unseren lieblichen Stimmen 🙂

Ralf

3 Leisure Suit Larry: Wet Dreams Dry Twice

4 Haven

5 Far Cry 5

Flo

3 Among Us

4 Wreckfest

5 Star Wars: Squadrons

Kai

3 Factorio

4 Satisfactory

5 Ring Fit Adventure

Patrick

3 Last of Us 2

4 Herr der Ringe Online

5 Cyberpunk 2077

Alex

3 Overcooked

4 Lego / Klemmbausteine

5 Warcraft 3 Reforged

Vampiro

3 Rimworld

4 Paradox

5 Steel Division 2

In Teil 2 folgen dann die Platzierungen 2 bis 1, sowie die große Enttäuschung 2020. Doch jetzt erstmal viel Freude mit Teil 1.

Quellen / Links:

Episoden: MCU Phase 1 | MCU Phase 2 | MCU Phase 3 – Teil 1  | MCU Phase 3 – Teil 2

MCU Podcast – Phase 3 – Teil 2

Elf Jahre, 23 Filme, drei Phasen — das Marvel Cinematic Universe, kurz MCU, als episch zu bezeichnen, dürfte als glatte Untertreibung durchgehen. Und auch wenn nicht jeder Streifen als Meisterwerk gilt, brechen die Comic-Verfilmungen regelmäßig Rekorde an den Kinokassen, beherrschen große Teile der Popkultur und Sorgen für Gespräche im Alltag. Das einst nerdige Thema ist vor allem dank des MCU im breiten Mainstream angekommen.

 

Marvels Resteverwertung

Dabei war dieser Erfolg nicht unbedingt abzusehen: Nachdem beliebte Heldengruppen wie die Fantastic Four und X-Men in grauer Vorzeit an andere Filmstudios vergeben wurden und Marvels wichtigster Einzelheld, nämlich Spiderman (nebst dazugehörige Antagonisten wie Venom), regelmäßig und nicht unerfolgreich unter Sonys Flagge seine Netze spann, blieb dem MCU mit den Avengers nur noch eine Art Resteverwertung. Und die begann 2008 ausgerechnet mit einem Held, der bis zu diesem Zeitpunkt weder eine große Lobby, noch Sexappeal hatte: Iron Man (oder Der Eiserne — wie er uns Kindern der 80er Jahre in den Comics vorgestellt wurde).

 

Der Eiserne legt den Grundstein

Aber aller Widrigkeiten zum Trotz beginnt hier die Erfolgsstory. Iron Man und Robert Downey Jr. — das war eine Kombi, die in Sachen Witz, Optik und Technik unmittelbar ins Herz der Comic-Fans, und nicht nur in deren, einschlug wie die sprichwörtliche Bombe. Iron Man war plötzlich cool und dominierte bis zuletzt (und damit meine ich wirklich bis hin zum 23. Film, in dem er im Grunde gar keine Rolle mehr spielen kann) das gesamte MCU.

Marvel war schlau genug, allen Filmen eine übergeordnete Rahmenhandlung zu geben, so dass viele Heldenstreifen für sich stehen konnten, und dennoch ihren Weg in die Infinity-Story fanden. Das Konstrukt wurde in drei Phasen unterteilt und mit Avengers: Endgame im Grunde abgeschlossen — auch wenn Spiderman: Far from Home als offizieller Abschluss der Phase 3 gilt. Wie Phase 4 aussehen wird — nun, das weiß aktuell niemand so genau, denn bis auf einige Filmtitel (Black Widow, Black Panther 2 und The Eternals) ist wenig bekannt. Wenn ihr diesen Text also in fünf Jahren lest, werdet ihr euch vermutlich diebisch an unserer Unwissenheit erfreuen.

 

MCU und die Spielwiese

Soviel zur Vorgeschichte — kommen wir nun zu diesem Podcast: Wer den Spielwiese Podcast, und hier insbesondere den Nanocast verfolgt hat, wird vermutlich über die eine oder andere MCU-Folge gestolpert sein. Stand heute gibt es den Nanocast #3 (Black Panther), den Nanocast #6 (Avengers – Infinity War), den Nanocast #10 (Captain Marvel), den Nanocast #12 (Avengers – Endgame) und Nanocast #13 (Spiderman – Far From Home). Ich stelle die Behauptung auf: Hätte es das Format schon ein paar Jährchen früher gegeben, wären das nicht die einzigen MCU-Besprechungen hier beim SWP. Die Idee, einen echten Spielwiese Podcast zum Thema MCU zu machen, lag also nicht nur nahe, sondern sogar auf der Hand.

 

Konzeption der Episoden

Die Konzeption war schnell klar: Während ein Podcast für alle 23 Filme quasi ein Ding der Unmöglichkeit gewesen wäre, mussten wir uns einfach nur an Marvel orientieren. Drei Phasen, drei Podcast-Episoden– optimal. Inhaltlich wird jeder einzelne Film mehr oder weniger ausführlich besprochen, mit Hintergrundwissen, Anekdoten und Fun Facts angereichert. Die Reihenfolge der Vorstellung ergibt sich aus dem Kino-Erscheinungsdatum.

Wer schon mal einen Blick auf Sothis Spielwiese Blog geworfen hat, wird vielleicht über Patricks (Major Panno) ausführliche Artikel über (nahezu) jeden einzelnen MCU-Film gestolpert sein. Es muss wohl nicht erwähnt werden, dass wir diese Expertise selbstverständlich nicht brach liegen lassen und Patrick deshalb 50% des MCU-Podcast-Teams darstellt. Die anderen 50% füllt Alex (Sothi) aus, der immerhin in seiner Kindheit jede Menge Marvel Comics (als Spiderman übrigens noch Die Spinne hieß) verschlungen und schon in den Nanocasts sein Fazit zu dem einen oder anderen MCU-Film zum Besten gegeben hat.

 

MCU Podcast – Phase 3

In SWP #42 und SWP #43 begannen wir mit Phase 1&2 und arbeiteten uns in SWP #44 in Phase 3 vor. Weil Phase 3 allerdings sehr umfangreich ist (mit einigen mächtigen Film-Brocken wie Infinity War und Endgame), splitten wir diese in zwei Teile auf: 3-1 und 3-2. Dieser Podcast ist demach Teil 3-2.

Die unten aufgeführte Timeline zeigt, ab welchem Timestamp wir über den einen oder anderen Film reden, so dass ihr ein wenig Orientierung habt und auch direkt zu einem Film springen könnt, der auch besonders interessiert. Ansonsten darf ich noch abschließend sagen, dass damit die MCU-Podcast-Serie hier im Spielwiese Podcast (vorerst) abgeschlossen ist und zwar (wie geplant) noch vor Beginn der offiziellen Phase 4. Es kamen alle vier Podcasts zusammengerechnet viele viele Stunden Audio dabei heraus — hoffentlich einigermaßen spannend für euch und vielleicht auch an der einen oder anderen Stelle mit Informationen, die ihr noch nicht kanntet. Wir möchten uns bei Euch für die Aufmerksamkeit bedanken und wer weiß, vielleicht steht dann als Nachgang irgendwann ein MCU Phase 4-Podcast in den Startlöchern.

In diesem Sinne: Avengers Assemble!

 

TIMELINE:

00:07:40 Avengers: Infinity War (2018)
00:58:48 Ant-Man and the Wasp (2018)
01:25:00 Captain Marvel (2019)
01:59:01 Avengers: Endgame (2019)
02:44:12 Spider-Man: Far From Home (2019)

 

Quellen / Links:

Der Spielwiese Podcast erscheint im zweiwöchigen Rhythmus – auch wenn zweiwöchig bei uns ein arg dehnbarer Begriff ist. Geschwafelt wird selbstredend und hauptsächlich über spielebezogene Dinge, dabei stets mit einem Grundthema vor Augen. Dass wir davon fast immer abschweifen

Als der Autor dieser Zeilen vor mehr als 10 Jahren mit intensiven Serien-Konsum begann, war LOST einer der Serien, die hierzu die Initialzündung gaben. Und bis heute hat diese Ausnahmeserie einen besonderen Platz in seinem Herzen.

Grund genug also, sich erneut in das LOST-Abenteuer zu stürzen und einen Rewatch zu starten. Doch zündet die Serie noch im Jahre 2020? Und ist der Autor eher TeamJack oder doch TeamLocke? Und welche Rolle spielt Mr. Eko bei der ganzen Sache? Nanocast #23 klärt diese und weitere Fragen. Hoffentlich.

Quellen / Links:

Der Nanocast ist eine kleine Subserie des Spielwiese Podcasts. Meist plaudern Alex und Flo mit Pfeife, Fluppe und einem guten Wein über Themen, die Ihnen grade auf dem Pelz brennen. Und das Nano im Cast deshalb, weil wir es kurz halten wollen: 20-30 Minuten – kurz, knackig und vor allem: gediegen soll es sein.

Battle Brothers + Interview? Das kommt Kennern des Spielwiese Podcasts doch bekannt vor! Und in der Tat: Bereits in Folge #31 thematisierten wir den Mix aus Strategie-, Taktik- und Rollenspiel ausführlich und bauten obendrein ein sehr aufschlussreiches Interview mit dem Overhype-Mitgründer Jan Taaks ein.

Knapp drei Jahre und viele Podcasts später haben wir erneuten Redebedarf. Die Battle Brothers haben sich nämlich weiter entwickelt! Seit 2017 dürfen sich interessierte Spieler mit insgesamt vier DLCs eindecken: Den Lindwurm (kleiner, aber dafür kostenlos), sowie Beasts&Exploration, Warriors of the North und das erst vor wenigen Wochen erschienene Blazing Deserts, das die ursprüngliche Intention für diesen Podcast war und den namensgebenden Titel für den SWP #45 darstellt.

Damit das Déjà-vu aus Folge 31 einigermaßen authentisch wirkt, haben wir erneut sämtliche Gesprächspartner von damals mit am Start: Benni (aka Vampiro), Alex (aka Sothi) und natürlich Jan von Overhype, der im Interview mit Benni wieder zahlreiche Details zur Battle Brothers und den Erweiterungen, sowie einen kleinen Ausblick in die (Switch-)Zukunft gibt.

Der Podcast unterteilt sich in drei Abschnitte. Im ersten Abschnitt führen wir euch in wenig in das Thema ein, danach folgt das Interview. Und im Nachgang gehen wir nochmal im Detail auf das Interview und die DLCs (insbesondere auf Blazing Deserts) ein. Die entsprechenden Timecodes findet ihr in der Timeline.

Quellen / Links:

TIMELINE:

00:00:50  Einstieg ins Thema Battle Brothers
00:16:38 Interview mit Jan Taaks (Overhype Studios)
01:21:34 Inhaltliche Vertiefung zu den Erweiterungen

VR kann nicht jeder. Die einen vertragen es nicht, den anderen ist die Anschaffung zu hoch oder der Helm zu schwer. Wer es hingegen verträgt, kommt dieser Tage wohl an einem Spiel nicht vorbei: Half-life: Alyx.

Valves VR-Interpretation der berühmten Egoshooter-Serie darf durchaus als aktuelle VR-Referenz angesehen und so ließ es sich Flo nicht nehmen, seine Oculus Quest an den hiesigen PC zu stöpseln und sich den besagten VR-Helm einem Facehugger gleich über das Gesicht zu stülpen.

Doch ist Flo auch so begeistert wie der Rest der Welt? Und wenn dem so: Kann er Alex (nach zwei gescheiterten VR-Versuchen) vielleicht erneut zu diesem Thema bekehren?

Quellen / Links:

Der Nanocast ist eine kleine Subserie des Spielwiese Podcasts. Meist plaudern Alex und Flo mit Pfeife, Fluppe und einem guten Wein über Themen, die Ihnen grade auf dem Pelz brennen. Und das Nano im Cast deshalb, weil wir es kurz halten wollen: 20-30 Minuten – kurz, knackig und vor allem: gediegen soll es sein.

Das war für Flo wie Ostern und Weihnachten zusammen: Erst veröffentlicht Firaxis Games den XCOM Ableger Chimera Squad ganz überraschend und für einen sehr schmalen Taler (rund 10 Euro) auf Steam. Und kurz danach wird auch noch XCOM 2 – War of the Chosen für einen nicht ganz so schmalen Betrag (rund 50 Euro) auf die Nintendo Switch portiert.

Da hatte der gute Flo natürlich gehörigen Redebedarf und wie es der Zufall so wollte, traf er im Kaminzimmer auf Alex, der ebenfalls von sich behauptet, ein recht großer X-COM (2)-Fan. Da haben sich also die zwei Richtigen gefunden!

Quellen / Links:

Der Nanocast ist eine kleine Subserie des Spielwiese Podcasts. Meist plaudern Alex und Flo mit Pfeife, Fluppe und einem guten Wein über Themen, die Ihnen grade auf dem Pelz brennen. Und das Nano im Cast deshalb, weil wir es kurz halten wollen: 20-30 Minuten – kurz, knackig und vor allem: gediegen soll es sein.

DC Comics hat es nicht leicht: Ob auf klassischem Papier oder in den Kinosälen — die DC-Superhelden haben im Vergleich zu den altmächtigen Marvel-Protagonisten oft das Nachsehen. Doch es gibt einen Lichtschimmer: Serien! Denn obwohl Agents of Shield sicherlich seine Fans hat und Netflix-Adaptionen wie Jessica Jones und Daredevil anfangs großen Zuspruch erhielten, stagnierte deren Qualität, je höher sich die Zahl hinter der Staffel stapelte und mündete zuletzt in offene Häme gegen den einen oder anderen Hauptprotagonisten (“Ich bin die unsterbliche Iron Fist!!1eins”).

Doch macht es DC mit Arrow, Supergirl, Flash, Legends of Tommorrow und Co. besser? Hört man auf die Ausführungen von Patrick, dann könnte das durchaus der Fall sein. Auch wenn nicht alles direkt zum so genannten ARROWverse gehört (wie Titans, Gotham, Doom Patrol) — am Ende scheint alles in der Crisis of Infinite Earths zusammen zu kommen. Und genau dieses ambitionierte Mammutprojekt (obwohl es das in Deutschland noch gar nicht offiziell gibt) hat sich Patrick schon mit Genuss reingezogen und versucht dem skeptischen Alex den DC-Braten recht schmackhaft zu machen. Der hingegen hat berechtigte Vorbehalte, denn aus seiner Sicht war der Arrow-Start damals vor 8 Jahren eher ein Trashfest, denn ein Lichtblick.

Ob die Überzeugsarbeit fruchtet? Nanocast 19: Das Arrowverse gibt die Antwort.

Quellen / Links:

Der Nanocast ist eine kleine Subserie des Spielwiese Podcasts. Meist plaudern Alex und Flo mit Pfeife, Fluppe und einem guten Wein über Themen, die Ihnen grade auf dem Pelz brennen. Und das Nano im Cast deshalb, weil wir es kurz halten wollen: 20-30 Minuten – kurz, knackig und vor allem: gediegen soll es sein.